Leinen

LEINEN ist ein angenehmes, hautfreundliches, kühlendes und haltbares Naturmaterial, das eine uralte Tradition hat. Schon die Ägypter schätzten das „gewebte Mondlicht“ als Grabbeigabe. Das  archaische Gewebe hat auch bei uns eine lange Geschichte, gab es doch vor Einzug der Baumwolle vor 200 Jahren kaum ein anderes Material, das sich so gut zur Herstellung von Bett- und Unterwäsche, Handtüchern und dergleichen eignete.

 Die vorindustrielle Fertigung war sehr aufwendig, da die einzelnen Arbeitsgänge von Hand erledigt werden mussten. Im Gegensatz zum neuen Leinen ist das alte von Hand gewebt, wesentlich dichter und langlebiger.

 Mir gefällt der Gedanke, diesen brachliegenden Schätzen eine neue Form zu geben, sie Menschen in ausgefallenem Design und dezenten Farben als „tragbare Geschichte“ zugänglich zu machen und somit lebendig zu erhalten.

 Ich verwende Tischdecken, Handtücher, Säcke, Bettwäsche, aber auch Meterware, denn in den Truhen auf den Dachböden werden manchmal noch ganze Ballen gehortet. Besonders attraktiv wirkt die Kombination dieser verschiedenen Strukturen in einem Kleidungsstück. Die Modelle leben vom Material - alte handgewebte Leinenstoffe - und erhalten durch ihre raffiniert einfachen Schnitte eine zeitlose Aussage: kein schneller Trend, sondern Mode ohne Verfallsdatum -  tragbar, individuell und natürlich.

 Das Leinen erhalte ich jeweils nur in begrenzter Menge, daher ist jedes Modell ein Unikat.


 © Dagmar Wiebusch 2017